Tipps zum Stickmaschinen Kauf

 

Eine Stickmaschine ist schon eine Anschaffung und kauft man nicht so einfach mal spontan. Deshalb ist es auch ganz wichtig, dass man die richtige Maschine findet, die zu einem passt. 

Ich habe euch mal aufgeschrieben, wie ich an einen Kauf rangehen würde, wenn ich selbst noch keine Maschine hätte. Ich gehe ganz bewusst nicht auf bestimmte Stickmaschinenmodelle ein.  Den viel wichtiger als eine spezielle Marke/Modell ist, dass die Maschine deinen Wünschen/Anforderungen und deinem Budget entspricht. 

Meine Vorgehensweise beim Kauf einer neuen Stickmaschine

  • Mit jemandem sprechen, der schon eine Stickmaschine hat. Hier können auch Facebookgruppen zum Maschinensticken eine gute Anlaufstelle sein. Schaue dir aber mehrere Meinungen an. 
  • Umschauen, was es für Stickmaschinen gibt. z.B. in Onlineshops.
  • Überlegen, was man mit der Stickmaschine machen will.  Möchtet ihr z. B. vorwiegend Applikationen auf Pullover sticken, oder ist euch ganz wichtig Kuscheltiere oder Taschen auf der Maschine zu sticken? Also ganze Produkte. Möchte man nämlich hauptsächlich komplexere Stickdateien mit mehreren Stofflagen sticken, würde ich immer zu einer Maschine mit einem höhenverstellbaren Stickfuß tendieren. Oder will ich nur Initialen auf Handtücher oder kleinen Kissen sticken, dann würde schon eine kleine Maschine ausreichen. Hier könnte dir mein Blogartikel zu meiner Stickmaschine weiter helfen. Dort erkläre ich, warum ich mich für dieses Modell entschieden habe. Hier gehts zum Artikel: KLICK!
  • Was ist mein Budget?  Wie viel willst und kannst du für eine Stickmaschine ausgeben? 
  • Lass dich beraten. Am besten bei einem Händler, der verschiedene Stickmaschinenhersteller im Angebot hat. (z.B. Bernina, Brother, Pfaff, Janome …). Optimal ist es, wenn man einen Händler vor Ort hat. Denn dann kann man sich dort die Stickmaschinen direkt anschauen und erklären lassen. Das geht aber nicht immer. Bei mir war das damals auch nicht möglich. Ich habe mich telefonisch beraten lassen und das ging wirklich ausgezeichnet. Es war eine super Beratung. Große Händler sind da auch schon richtig gut auf eine telefonische Beratung ausgelegt. Denn wer wohnt schon direkt bei einem Stickmaschinenhändler. Scheut euch nicht, hier auch mal mit mehreren Händlern zu telefonieren. 
  • Ein Angebot machen lassen. Tipp: Ein wenig Verhandeln kann hier nicht schaden. Der Vorteil beim Kauf über den Händler ist hauptsächlich die Garantie und man hat einen Ansprechpartner, bei Fragen oder Problemen. Gerade bei teureren Geräten würde ich den Kauf beim Händler gegenüber Privat bevorzugen. 

Ich habe mich für ein Stickmaschinenmodell entschieden, aber mein Budget reicht nicht aus. 

Spreche erneut mit dem Händler

Vielleicht gibt es doch noch ein wenig Spielraum. Bei manchen Händlern kann man z.B. auf zusätzliche Leistungen, z.B. Vollkasko, ein verlängertes Rückgaberecht oder Ähnliches verzichten, um die Stickmaschine etwas günstiger zu bekommen. Aber Achtung, diese Leistungen stehen dir dann auch nicht zur Verfügung. Das ist ein Risiko, das jeder für sich selbst abwägen muss. 

Wie wäre es mit einer generalüberholten Gebrauchten oder Vorführmaschine? 

Meine erste Maschine war damals auch gebraucht und hat mir hervorragende Dienste geleistet. Ich habe sie immer noch. Ich würde sogar sagen, lieber eine Gebrauchte, die meinen meisten Anforderungen entspricht, als eine, mit der ich dann zu viele Kompromisse eingehen muss. z.B. eine Stickmaschine, die nur bis 10x10 cm stickt oder eine sog. Stichzahlbegrenzung hat, macht dir wahrscheinlich nicht lange eine Freude.  

Anforderungen/Wünsche überdenken

Oder du denkst erneut über die Anforderungen an deine Stickmaschine nach. Vielleicht muss sie nicht unbedingt bis 20x30 cm sticken, die 16x26 cm Größe ist auch schon recht ordentlich. Damit man sich nicht zu sehr einschränkt, würde ich aber immer eine Stickfläche von mind. 13x18 cm empfehlen. Aber das muss jeder für sich entscheiden, wofür man sie letztlich benötigt. 

Reine Stickmaschine statt der Kombination aus Nähen und Sticken

Eine weitere Option statt einer kombinierten Stick- und Nähmaschine eine reine Stickmaschine nehmen. Diese sind z.T. günstiger als kombinierte Maschinen, die beides können. Ich selbst habe auch eine reine Stickmaschine. Dadurch war sie etwas günstiger und es hat für mich den Vorteil, dass ich sticken und gleichzeitig nähen kann und es muss nichts umgebaut werden. 

 

 

Wegen des ganzen DSGVO-Gedöns, ist die Kommentarfunktion leider ausgeschaltet. 

Aber falls du Anregungen oder Fragen hast, kannst du mir gerne eine Nachricht, an mail@sticktier.de zusenden. 

 

Für diese Stickmaschine habe ich mich 2018 entschieden und einen Blogbeitrag über ihre Vorzüge geschrieben. 

Klickt auf das Foto und schon geht es zum Beitrag

 


Mehr von mir, Tipps und Tricks rund ums Sticken, dann schaue auf meinen Social Media Kanälen vorbei: 

- YouTube

- Instagram

- Facebook

Das könnte dich auch gefallen:

Alle anzeigen