Meine Brother V3 Stickmaschine

Sticken an der Stickmaschine

Meine große Liebe, die Brother V3

So, jetzt ist es raus - ihr wisst Bescheid. 🥰


Da ihr mich mind. einmal pro Woche anschreibt und fragt, mit welcher Stickmaschine ich sticke und ob ich damit zufrieden bin, gibt es nun endlich einen ganzen Beitrag zu meiner Stickmaschine. 

Bevor ich hier richtig loslege, möchte ich aber darauf hinweisen, dass der ganze Artikel auf meinen eigenen Erfahrungen basiert und ich keinen Werbevertrag oder sonstigen Zuwendungen von Brother erhalte. (Leider 😜) Meine Stickmaschine ist komplett selbst bezahlt. 

Brother V3 Stickmaschine

Die Brother V3 

Warum habe ich diese Maschine? 

Als ich mich 2018 auf die Suche nach einer neuen größeren Stickmaschine machte, habe ich nach folgenden Kriterien gesucht. 

  • Sie sollte einen großen Stickrahmen haben
  • eine reine Stickmaschine sein (eine gute Nähmaschine hatte ich schon)
  • die Preis-Leistung sollte passen 
  • Sprungfäden abschneiden

Alle anderen coolen Funktionen hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. 2018 war die Auswahl dann nicht wirklich groß. Vor allem als reine Stickmaschine. Ich habe geschaut, welche Stickmaschine oft verwendet wird und hatte mich bei einem großen Händler beraten lassen und dann ohne die V3 jemals ausprobiert zu haben, einfach bestellt. Und ich habs nie bereut!  Tipps zum Kauf einer Stickmaschine findet ihr hier: KLICK!

Ich hab den Kauf meiner V3 nie bereut!

Sticken mit der Stickmaschine

Was macht die Brother V3 zu einer tollen Stickmaschine? 

Was ich jetzt nach 4 Jahren in Gebrauch sagen kann, sie ist total zuverlässig und überhaupt nicht störungsanfällig. Sie läuft wie ein Schweizer Uhrwerk, obwohl sie ja nicht aus der Schweiz ist. 🤪

Sie hatte (toi, toi, toi) noch nie etwas. Nicht ganz, einmal habe ich den automatisch Einfädler geschrottet. Das lag aber an mir und es war auch gar kein so großes Problem, denn ich konnte ihn selbst wieder reparieren. 

Weil wir schon dabei sind, der automatische Einfädler ist toll. Man fädelt nur das Garn durch die Maschine, drück auf den Knopf und die Maschine fädelt den Oberfaden komplett selbst ein. 

Voll der Gamechanger gegenüber meiner alten, kleinen Maschine, wo ich immer selbst einfädeln musste. Das kann bei mehreren Farbwechseln schon ziemlich nervig sein. Genauso nervig wie Sprungfäden. Doch die Fäden bei den Sprungstichen selbst abschneiden, gibt es jetzt nicht mehr. Die V3 schneidet alle Sprungstiche automatisch ab.

Die Brother V3 kann bis zu 20x30 cm sticken. Das ist schon sehr ordentlich. Natürlich gibt es auch größere Maschinen. Aber man muss ja auch immer die Preis-Leistung bedenken. Ich komme mit den 20x30 cm ausgezeichnet zurecht. Nur in einigen wenigen Fällen wünschte ich mir tatsächlich einen größeren Stickrahmen. 

An der V3 gibt es ein sehr schönes, großes Farbdisplay. Man kann dort gut sehen, wie die Stickdatei auf der Stickfläche positioniert ist. An diesem Touchscreen lassen sich Stickmuster in verschiedene Positionen ziehen und ablegen, drehen, spiegeln und mehrere Stickdateien auf der Stickfläche platzieren. 

Mit 1050 Stiche pro Minute ist sie sehr schnell. 3 Geschwindigkeitsstufen gibt es zur Auswahl. Dies ist toll, denn manche heiklen Stellen, sollte man lieber langsam sticken. 

Das höhenverstellbare Stickfüßchen ist gerade bei meinen ITH-Stickdateien super komfortabel. z.B. wenn ich mehrere Stofflagen übereinander sticke. Ich kann die Maschine dann direkt und sogar innerhalb einer Sticksequenz kurz anhalten und das Stickfüßchen über das Display verstellen und sofort wieder weiter sticken. Das ist super einfach und schnell gemacht. Das nutze ich bei fast jeder ITH-Stickdatei. Ich würde heute nur noch eine Stickmaschine mit einem höhenverstellbaren Stickfuß kaufen. (das gibt es übrigens auch bei einigen anderen Stickmaschinen-Modellen)

Ihr findet auch einige Stickdateien direkt auf der Maschine. Für Anfänger ist das ganz schön, um schon mal etwas auszuprobieren. Ich selbst habe die Dateien aber noch nie benutzt, da ich meine Stickdateien selbst erstelle. 

Das gespeicherte Alphabet aber schon. Es ist ganz praktisch, wenn es mal schnell gehen muss und man sich das Anlegen eines Schriftzuges am Rechner sparen will. z.B. beim Aufsticken von Vornamen auf Kissen oder Handtücher

Die Brother V3 ist eine reine Stickmaschine. Mit ihr kann man nicht nähen, wie mit einer Nähmaschine oder einer kombinierten Stick- und Nähmaschine. Ich finde das super, denn dadurch sind die Funktionen und die Bedienung auch nur fürs Sticken ausgelegt. Sie ist sozusagen spezialisiert.

Die Bedienung ist dadurch einfacher und die Maschine ist auch günstiger als die kombinierte Variante. Außerdem stand für mich fest, ich habe keine Lust, eine Maschine ständig umzubauen. Der einzige Nachteil, man benötigt mehr Platz, da man nun zwei Maschinen hat, eine zum Nähen und eine zum Sticken. 

Das sind für mich die wichtigsten Funktionen und ihr merkt bestimmt schon, ich bin mit meiner Stickmaschine rundum zufrieden. Sie hat alles, was ich brauche. 

Das heißt aber nicht, dass es auch von anderen Herstellern gute Maschinen gibt. 

Achtet beim Kauf einer Stickmaschine immer auf Qualität! Wenn du Tipps zum Kauf einer Stickmaschine suchst, dann schaue dir diesen Blogartikel an:

Kurz zusammengefasst - Das gefällt mir an meiner Stickmaschine: 

  1. Sehr zuverlässig 
  2. Vollautomatischer Einfädler
  3. Schneidet Sprungstiche
  4. Höhenverstellbarer Stickfuß
  5. Großer Stickrahmen mit 20x30 cm
  6. schnell - 1050 Stiche pro Minute
  7. Großes Display mit allen wichtigen Funktionen
  8. reine Stickmaschine

Was wird meine nächste Stickmaschine? 

Keine Ahnung. Hin und wieder denke ich über eine größere Maschine nach, eine Brother Stellaire. Sie ist meiner V3 sehr ähnlich und kann bis 24 x 36 cm sticken. Das reizt mich schon. Aber brauche ich das wirklich? 

Wenn ich genau darüber nachdenke, eigentlich nicht. Vor allem, weil meine V3 so super zuverlässig ist. 

Aber wer weiß, vielleicht läuft mir ja mal eine über den Weg.😜  

Mein Fuhrpark besteht übrigens nicht nur aus Brother-Maschinen, was man vielleicht denken könnte.😉 Zum Nähen verwende ich Bernina. Ich habe die Overlock Bernina L 450 und eine Bernina Aurora 440. Die sind beide super. Ebenso digitalisiere ich meine Stickdateien mit dem Bernina Designer. 

Wollt ihr mehr über die Brother V3 wissen, dann hilft euch bestimmt gerne ein Händler weiter. Oder ihr schaut mal auf meinem YouTube-Kanal vorbei. Da seht ihr die Maschine bei der Arbeit. Es gibt auf meinem Kanal auch ein paar kurze Videos, an denen ich ein paar Features der Maschine erkläre.  

Ihr wisst jetzt auf jeden Fall Bescheid, welches mein Stick-Schätzchen (mein Schatz) ist. 

Wegen des ganzen DSGVO-Gedöns, ist die Kommentarfunktion leider ausgeschaltet. 

Aber falls du Anregungen oder Fragen hast, kannst du mir gerne eine Nachricht, an mail@sticktier.de zusenden. 

 

Tipps zum Kauf einer Stickmaschine findest du hier: 


Mehr von mir, Tipps und Tricks rund ums Sticken, dann schaue auf meinen Social Media Kanälen vorbei: 

- YouTube

- Instagram

- Facebook

Das könnte dich auch gefallen:

Alle anzeigen